Extrem jung geboren. In Zürich. Mit der nur wenige Jahre jüngeren Zwillingsschwester aufgewachsen. Ohne Eltern, die waren bereits gross. Beschulungen der obligaten Art, konsultative Horizonterweiterungen in diversen Kinosälen und lange Bildungsaufenthalte auf Bäumen, in Bächen und unter Leselampen.


Sobald untragbar ein - von anderen plump arrangiertes - Blinddate mit dem "Ernst des Lebens". Wegen unentschuldigtem Zufrühkommen scheitert der Onelife-Stand mit Ernst. Mehrere Auszeichnungen für sportliche Höchstleistungen im Bisumvierkampf. Freundliche Resonanz auf Erfindungen wie dem einteiligen Puzzle oder der grossformatigen Leuchtreklame in Braille-Schrift.

Ausbildung zum Unvernunftsvermittler mit besonderer Fokussierung auf nvernu sowie ftsvermi. In London dann Vertiefung der Französischkenntnisse und in Berlin intensive Forschung zu den Auswirkungen von Stroboskopen auf das menschliche Kniegelenk. Rückkehr und steile Karriere im Theater als Mehrzweckleiter. Der Wunsch nach Tiefengrund führt an die Ufer des wilden Leutschenbachs, die Suche nach einer Couch ins Besetzungsbüro. Da stand zwar keine. Trotzdem geblieben. Kompensation des Sofa-Traumas viele Jahre später mit Rost&Gold in Zürich. Möbel, Objekte, Bands und Bar. 


Reset. Aufbruch in die Farne.

Wo ständig Geleelawinen und Zwetschgensteinschläge drohen. Wo Smartföhnstürme brausen. Ungekämmte Natur.
 
 

Tel